Sonntag, 30. April 2017

"Ich bin das Chaos"- Judith Holofernes Konzert (28.04)

Diese Woche waren mein Freund und ich mal wieder unterwegs. Es hat uns auf das Konzert von Judith Holofernes nach Stuttgart gezogen. Sie ist einer meiner absoluten Lieblingssängerinnen. Ich hatte ja ein bisschen befürchtet nicht auf ein Konzert von ihr zu kommen, schließlich hat sie keinen Konzerttermin in Karlsruhe. Auch wenn ich noch große Hoffnung auf "Das Fest" setze. Aber mein Freund hatte mich überzeugt nach Stuttgart zu fahren und so kam ich in den Genuss eines großartigen Konzertes.

Wer ist eigentlich Judith Holofernes?
Vielen von euch wird Judith wohl eher als Sängerin von der Band "Wir sind Helden" bekannt sein. Während die Band sich noch immer in einer Pause befindet, hat Judith an ihrer Solokarriere gearbeitet. 2014 veröffentlichte sie "Ein leichtes Schwert" und im März diesen Jahres kam ihr neues Soloalbum "Ich bin das Chaos" auf den Markt.
Wenn ihr euch einen kleinen Einblick in ihre Musik schaffen wollt, könnt ihr mal auf ihrem Youtube Kanal vorbei schauen:



Die Ankunft
Nachdem wir in Stuttgart relativ schnell einen Parkplatz gefunden hatten, sind wir zur angegeben Adresse auf unserem Ticket. Doch irgendwie schien etwas nicht zu stimmen. Vor dem Eingang stand schon eine Schlange. Allerdings waren die meisten in der Schlange dunkel gekleidet und sahen nicht so aus, wie ich mir immer Judith Fans vorgestellt hatte. Nachdem wir lange gerätselt haben, ob wir hier wirklich richtig sind, hat mein Freund schnell gegoogelt und er konnte feststellen, dass gleichzeitig in dem Gebäude eine Gothband einen Auftritt hatte.
Nachdem ich mich bei einer so lange Schlange schon geistig von einem Platz in der ersten Reihe verabschiedet hatte, konnte ich jetzt wieder Hoffnung schöpfen, denn die meisten in der Reihe sahen mehr danach aus, dass sie auf das Gothkonzert gehen wollten.
Endlich wurden die Türen geöffnet und die Schlange bewegte sich vorwärts. Nachdem wir noch seltsam nach männlich und weiblich aufgeteilt wurden (was später nicht mehr gemacht wurde), waren wir auch endlich im Gebäude. Sofort stürmte ich in den richtigen Saal. Schließlich wollte ich mir einen guten Platz sichern. Und es klappte wirklich ich bekam meinen Platz in der ersten Reihe. Jetzt hieß es noch eine gute Dreiviertelstunde warten, bis das Konzert auch wirklich los ging.

Der Vorsänger
Endlich war es so weit und Judith betrat die Bühne. Doch nicht um los zu singen, sondern um Anzukündigen, dass zuerst Teitur einige seine Lieder für uns auf der Bühne performen würde. Ich kannte den Sänger nicht weiter, aber wie ich aus Judiths Blog wusste, hatten sich die beiden kennengelernt nachdem Judith seinen Song "Cathrine the Waitress" auf Deutsch auf ihrer letzten Tour gecovert hat. Nachdem sich die beiden getroffen hatten, hatten sie ziemlich schnell einen Draht zueinander gefunden und viele Lieder des neuen Albums entstanden bei einem Besuch von Judith bei Teitur auf den Färöer Inseln.
Ich fand es echt schön, die Lieder zu hören, auch wenn sie nicht ganz meinem Musikgeschmack trafen.

Der große Auftritt
Dann war es endlich soweit und Judith betrat wieder die Bühne und das Konzert konnte endlich losgehen. Nachdem mit einem "Danke, ich habe schon" gestartet wurde, folgte eine schön ausgeglichene Mischung aus Titeln von "Ein leichtes Schwert" und "Ich bin das Chaos". Im Vorfeld hatte ich auf Facebook gelesen, dass Judith ein Sprechverbot hatte und wir hatten schon Angst gehabt, dass das Konzert abgesagt werden würde. An der ein oder anderen Textstelle merkte man, dass Judiths Stimme etwas angeschlagen war, aber wenn man es nicht wusste, viel es mit großer Sicherheit kaum auf.


Besonders schön fand ich ja, dass nach "Der Krieg ist vorbei", einer wunderschönen Ballade, "Der Krieg kommt schneller zurück, als du denkst." gespielt wurde. Judith hatte das so schön treffend formuliert: "Es gibt Lieder, die wollen Freunde oder Geschwister sein."


Schon auf der ersten Tour hatte Judith Lieder gecovert, so auch dieses Mal. Ich bin ja nicht so ein großer Cover Fan, weil ich auf Konzerten eigentlich immer alle Lieder mitsinge und bei gecoverten ist die Chance groß, dass ich sie nicht kenne. Als Judith dann ankündigte, sie würde jetzt ihre liebste Band covern hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen. Doch ich hatte Glück. Die Lieder stammten auch von meiner Lieblingsband, nämlich keiner geringeren als "Wir sind Helden".
Nach einer gefühlt viel zu kurzen Zeit, war das Konzert dann auch schon zu Ende. Auch wenn wir mit mehreren Zugaben belohnt wurden.



Ein kleiner Bonus
Auf der Bühne hatte Judith noch angekündigt, dass jeder der wollte ein Autogramm haben könnte und sie sich für ihre Fans noch etwas Zeit nimmt, sobald sie sich umgezogen hat. Wir warteten also kurz und stellten uns dann in die Schlange. Ich hatte zwar extra meinen Kalender mitgenommen um sie unterschreiben zu lassen, aber das hätte ich gar nicht müssen, da sie auch Autogrammkarten dabei hatte.


Nur eine kleine Sache hat mich geärgert. Im Vorfeld hatte ich mir noch so viele Sachen überlegt, die ich ihr gerne sagen wollte, wie toll ich das Konzert fand, dass mein absolutes Lieblingslied "Popstar" von ihr ist, dass wir uns vor dem Konzert Sorgen gemacht hatten, dass ihre Stimme schlapp macht… Aber ich glaube ich habe mich doch gar nicht so schlecht angestellt.

Alles in Allem war es ein wunderschöner Abend für mich, an dem ich sehr viel Freude hatte.


Eure Abigail

Kommentare:

  1. Danke für die Vorstellung!
    Die Musik hört sich wirklich gut an.

    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,

      es freut mich dass dir die Vorstellung der Sängerin gefallen hat und dass dir die Musik gefällt.
      Judith ist meine Lieblingssängerin.

      Liebe Grüße,
      Abigail

      Löschen