Mittwoch, 29. Oktober 2014

Montagsfrage: Habt ihr euch schon mal den Namen einer Romanfigur geliehen?

Diese Frage muss ich mit ja beantworten, aber ich denke, das hat jeder in gewisser Weise schon einmal gemacht. Zumindest habe ich mich auf Twitter und auf FF.de vom Nachnamen her an eine Romanfamilie orientiert. Allerdings benutzte ich auch Filmen, wie zum Beispiel bei Abigail oder Spiele (mein Youtubename Lycentzia ist an ein Charakter aus einem Spiel angelehnt) als Inspirationsquelle.
Das ich jetzt allerdings bewusst beschließe, ich möchte gerne ein Charakter aus einen bestimmten Buch benutzen um etwas zu benennen, dass kommt eigentlich nicht vor. Also so etwas, wie das ich beschließe mein Kind muss nach einer Figur aus einem Harry Potter Roman benannt werden, würde ich nie machen.


Die Montagsfrage ist eine Aktion von Libromanie. Sie stellt dort jeden Montag eine Frage und man hat dann eine Woche diese zu beantworten. Ich werde übrigens versuchen sie ab sofort jeden Mittwoch zu beantworten. Mal sehen wie gut ich das hinbekomme

Dienstag, 28. Oktober 2014

Halloween-Blogparade!

Es ist bald Halloween und dazu hat Robin von robinsurbanlifestories eine Blogparade gestartet. Ich hatte Lust auch mit zu machen und hier sind meine Antworten. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja auch mitmachen.

1. Für die einen ist es ein blöder Ami-Brauch, für die anderen ein ernsthafter Feiertag: Wie ist deine Meinung zu Halloween?
Halloween ist für mich mehr oder weniger ein normaler Tag. Klar, irgendwie gehört für mich dazu ein paar gruslige Filme zu schauen (war diese Jahr übrigens sehr enttäuscht von der Filmauswahl im Fernseh) und ich war auch schon mal auf einer Halloweenparty. Aber ich fände es auch nicht schlimm, wenn es Halloween nicht geben würde.

2. Feierst du Halloween und wenn ja, wie?
Jein, mein Halloween diese Jahr sieht wohl so aus, dass ich mich in meine Decke kuschel und einen kleinen Filmmarathon starte. Erst "Nightmare before Christmas" (übrigens meiner Meinung nach, der einzige Film, den man an Halloween und Weihnachten schauen kann), dann "Corpse Bride" und zum Schluss, wenn ich noch wach bin "Coraline".

3. Was ist dein Lieblingskostüm?
Generell verkleide ich mich vier Wochen im Jahr am Stück (zumindest mehr oder weniger) da habe ich dann an Halloween oder Fasching eher weniger Lust mich zu verkleiden. Auch wenn ich dieses Jahr an Fasching als Elbe gegangen bin.
Meine originellste Verkleidung, wenn auch nicht an Halloween war bisher eine Mikrowelle. Aber meine Spongebob Verkleidung fand ich auch ganz toll.

4. Was war dein Kindheitsmonster?
Na ja, woran ich mich erinnern kann ist der Basilisk aus Harry Potter. Nein, nicht der aus dem Film, sondern der aus dem Buch.
Filmmonster, finde ich persönlich gar nicht so gruslig. Büchermonster sind meiner Meinung nach immer noch viel grusliger, weil ich sie mir selbst vorstelle. Und meine Fantasie ist meist besser, wie jede Filmversion, auch wenn ich die Monster nie richtig vor meinem inneren Auge sehe.

5. Viele Leute schwören, nicht abergläubisch zu sein. Aber Hand auf’s Herz: Jeder glaubt doch irgendwie, Glück und Pech beeinflussen zu können. Welchem Aberglauben hängst du an?
Na ja, ich klopfe gerne auf Holz, wenn ich eine Aussage mache, dass mir etwas nicht passieren könnte. Aber bis auf die schwarze Katze, an die ich nicht glaube, kenne ich eh nicht so viele Aberglauben. Wenn ich etwas aber weiß, darauf achten kann und es keinen großen Aufwand ist, dann mache ich es auch.

6. Glaubst du an Geister?
Ja, tue ich. Vielleicht nicht gerade an weiße Spuckgestalten. Mehr an Seelen, die noch nicht ins Jenseits konnten, weil sie noch eine Aufgabe hier erfüllen müssen.

7. Der Tod lauert überall… In welcher Situation ist dir mal der Gedanke gekommen: “Ich hätte gerade sterben können?”
Mir selbst ist das noch nie so ergangen, aber mein Bruder wäre mal fast in den Bergen beim Wandern in den Abgrund gestürzt. Das war für mich ein viel größerer Schockmoment.

8. In unserer heutigen Zeit wird der Tod gerne ausgeblendet. Wie gehst du persönlich damit um?
Als Ministrantin bin ich oft genug auf irgendwelchen Beerdigungen. Daher habe ich ein sehr offenes Verhältnis gegenüber dem Tod. Generell finde ich den Tod ziemlich faszinierend. Lese da auch gerne Fachbücher darüber.
Meine Beerdigung habe ich auch schon ein bisschen geplant. Zumindest welche Lieder gespielt werden sollen und das ich vorher meine Organe spenden möchte. Am liebsten würde ich ja meinen Körper der Bodyfarm spenden und somit etwas für die Verbrechensaufklärung tun. So etwas gibt es meines Wissens aber nicht in Deutschland. Und meinen Körper nach Amerika extra überführen würde wohl auch keiner machen.

9. Ich lege dir 1000 Euro in bar auf den Tisch und einen Zettel, auf dem steht “Hiermit verkaufe ich dem Besitzer dieses Vertrags meine Seele”. Würdest du das Geld nehmen und ihn unterschreiben?
Nein, würde ich nicht. Mit 1000 Euro würde man eh nicht weit kommen und wenn ich mehr geboten bekommen würde, dann würde ich wohl der Sache noch weniger trauen.

10 (Bonusfrage). Wem würdest du gerne mal einen Halloweenstreich (Haus in Toilettenpapier wickeln oder gerne auch kreativer) spielen?
Ich bin nicht so der Streichetyp. Auch generell lebe ich nach dem Prinzip leben und leben lassen. Bisher hatte ich auch nur Umgang mit Leuten, die es so sehen und nicht unbedingt Streiche spielen müssen, daher würde ich wohl niemanden einen Streich spielen.


Freitag, 24. Oktober 2014

Point and Click Adventure – Bernd das Brot und die Unmöglichen

Habt ihr auch damals so gerne Bernd das Brot abends in KIKA gesehen? Habt ihr vielleicht sogar bei „Tanzt das Brot“ mitgetanzt? Ihr steht auf verrückten Humor? Ihr liebt es zu Rätseln und seit generell guten Geschichten nicht abgeneigt? Dann probiert doch einfach mal „Bernd das Brot und die Unmöglichen“ aus.

Um was geht es eigentlich?

Chili und Briegel haben die tolle Idee Superhelden zu sein und Bernd wird natürlich zum Mitmachen gezwungen. Als Sheep Majors, Dr. Bumblebee Busch und der kastige Koloss bilden sie die Superheldentruppe: "Die Unmöglichen"
Schließlich bekommen sie ihren ersten Auftrag. Sie müssen das Bronzene Yakk aus dem Stadtpark wiederbeschaffen, welches entführt wurde und das zum ungünstigsten Zeitpunkt. Die Langolische Legislation kommt zu Besuch und das Yakk wird von ihnen mit Teebeuteln beworfen. Also muss es wieder zurück in den Stadtpark gebracht werden. Briegel und Chili nehmen die Aufgabe an und Bernd darf dann die ganze Arbeit machen, also der Spieler.
Auf der Suche nach dem Kunstwerk machen wir auch einen Ausflug nach Langolien und Pullovien.

Der Einstieg
Am Anfang wird man durch ein kleines Tutorial geführt indem man Bernd vor einer weißen Wand, die Ähnlichkeiten mit der aus der Nachtschleife hat, zurück zu seinen Erinnerungen verhilft. Es wird gezeigt, dass man Dinge aufsammeln kann, diese miteinander Kombinieren und das wichtigste, dass Bernd alles machen muss, was wir wollen.
Erst danach werden wir mit einer Zwischensequenz in die Geschichte eingeführt.

Graphik und Gameplay
Die Hintergründe fand ich sehr schön. Man konnte einfach in vielen so viel entdecken. Gerade auf dem Spielplatz oder Schrottplatz kann man sehr viel entdecken.
Es ist halt ein typisches 2D Adventure mit 2D Hintergrund und Charakteren, was aber dem Spiel bestimmt nicht schlecht tut.
Steuern lässt es sich wie ein typisches Point and Click Adventure mit der Maus.
Da die Screens nicht so groß waren, hat sich Bernd auch sehr zügig bewegt. Oft kann man ja in Adventures noch aufs Klo gehen, wenn man seine Spielfigur von der einen Seite des Screens zu anderen schickt, weil sie so ewig braucht. In „Bernd das Brot und die Unmöglichen“ hatte ich nie den Wunsch, dass er sich schneller bewegen soll.

Was hat besonders am Spiel gefallen?

Die Geschichte des Spieles fand ich sehr gelungen, mit einem schönen Erzählfluss.
Den Humor fand ich richtig klasse. Meiner Meinung nach wurde genau der Humor aus den verschiedenen Sendungen rund um Bernd das Brot getroffen. Schön war auch einfach, wie Bernd überhaupt nicht in dem Adventure stecken wollte und sich andauernd darüber beschwert hat.
Toll fand ich auch viele der Anspielungen (zumindest, die die ich erkannt habe). Gerade als der Fluxkompensator aufgetaucht ist, habe ich richtig gefeiert. Oder als Bernd in die Vergangenheit gereist ist und das Spiel auf einmal alt und pixelig war.
Wobei ich mich immer noch frage ob es Absicht war, dass der Pullovianer, der von Fabian Siegismund gesprochen wird, Gewalt so verurteilt hat. Wenn ja, toller Schachzug.
Die Zwischensequenzen fand ich auch richtig klasse. Auch wenn der arme Bernd darin immer sehr zu leiden hatte.

Gab es auch nicht so gute Sachen?
Leider war das Spiel mit 3 - 4 Stunden Spielzeit für meinen Geschmack zu kurz. Auch die Rätsel waren durchwachsen. Viele waren sehr einfach und man musste nicht lange überlegen. Doch zwei Rätsel waren meiner Meinung nach einfach übertrieben schwer und man kam nur durch zufälliges rumprobieren auf die Lösung, weil es einfach Aktionen gab, die man vorher nicht machen musste. Gerade als die Lama-Credits kamen, war ich auch ziemlich verwirrt.

Fazit
Die vielen Anspielungen auf andere Spiele und Filme, fand ich oft sehr gelungen. Nächstes Mal könnte die Geschichte aber gerne etwas länger sein. Weiterempfehlen, gerade für Genreneulinge, aber auch für alte Hasen, würde ich es aber auf jeden Fall. Den Spaß hat es gemacht.

Infos rund um das Spiel

Bernd das Brot und die Unmöglichen:
Seite des Spieles: http://bernddasbrot.deepsilver.de/
Link zu Amazon: http://www.amazon.de/Bernd-Brot-Unm%C3%B6glichen-Brotbox-Edition/dp/B00LBZYRF2

Erster Part meines Let's Plays


Bewertung:

7 von 10 kastigen Brote


Da ich noch nicht so viele Spielereviews gemacht habe, würde mich interessieren, was ich verbessern könnte. Fehlt euch ein Bereich noch? Sollte ich auf etwas noch näher eingehen? Oder findet ihr die Review an sich eigentlich so weit gut?

Schreibt doch einfach eure Meinung in die Kommentare.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Top Ten Thursday - 10 Bücher, deren Ende du gerne umschreiben würdest

Dies mal bekamen wir von Steffi von Steffis Bücherbloggeria die Aufgabe 10 Enden von Büchern zu finden, deren Enden wir gerne geänderthätten.
Bei dieser Auflistung muss ich erst einmal dazu sagen, dass ich eigentlich im Normalfall mit den Enden in einem Buch zufrieden bin und eh mir nie vor dem Ende überlege, wie ein Buch ausgehen könnte oder sollte.
Allerdings lese ich fast nur Bücher bei denen ich weiß, dass sie ein gutes Ende haben bzw. wo ich mich schon bewusst auf ein schlechtes Ende einstellen kann. Manchmal passt halt einfach auch kein Happy End zu einer Geschichte.
Trotzdem habe ich drei Bücher gefunden, die ich ändern würde, wenn ich könnte (Achtung, die Erklärungen, warum ich das Ende nicht mag, können Spoiler enthalten).

Damals war es Friedrich

Wir haben dieses Buch in der Schule lesen müssen. Das Ende fand ich nicht wirklich gelungen. Ich fand es einfach extrem doof, dass Friedrich sterben musste. Da wir in der Schule eh ein Lesetagebuch schreiben mussten, habe ich dann in das Lesetagebuch ein alternatives Ende geschrieben. Diese hatte dann natürlich auch ein Happy End. (Falls jemand Interesse an dem neuen Ende hat, einfach in die Kommentare schreiben, dann werde ich es hier veröffentlichen)

Forrest Gump
Bei diesem Buch würde ich das Ende nur ändern, weil ich den Film gesehen habe. Dort hat mir das Ende, auch wenn Jenny stirbt, einfach besser gefallen. Im Buch darf zwar Forrest auch seinen Sohn sehen, aber es ist nur eine kurze Begegnung mit ihm und hat mich einfach emotional nicht so gepackt, wie das Filmende.

Fight Club
Noch ein Buch, das ich nur ändern würde, weil ich den Film gesehen habe. Auch hier ist meiner Meinung nach das Ende im Film einfach besser gelungen und hat für mich die Geschichte besser abgerundet.

Was ist mit euch. Kennt ihr eines dieser Bücher? Fandet ihr die Enden gelungen? In welchem Buch würdet ihr gerne das Ende ändern? Schreibt es doch einfach in die Kommentare.

Liebe Grüße,

Abigail

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Montagsfrage – Welche Romanverfilmungen haben dir in der letzten Zeit besonders gut gefallen?

Die Frage ist für mich eigentlich schwer zu beantworten. Ich vermeide Verfilmungen von Büchern bis auf wenige Ausnahmen, wenn ich das Buch vorher gelesen habe.
Die letzte Buchverfilmung in der ich im Kino war, war „The Hobbit“ und da war mir dann doch etwas zu viel rein gedichtet. Allerdings würde ich es trotzdem nicht als schlecht bezeichnen. Ein Film ist erst dann schlecht, wenn er einen nicht unterhalten kann und unterhalten konnte „The Hobbit“.
Bei Buchverfilmungen habe ich auch den Vorteil, dass ich mir nur Handlungen bildlich vorstellen kann. Mir fällt dann zwar auf, wenn sie eine Handlung umgeändert haben oder was sie gestrichen haben, aber ich bin niemals unzufrieden mit dem Aussehen der Charakter oder der Umgebung.
Oft weiß ich auch gar nicht, dass ich eine Buchverfilmung vor mir habe. Bei „Fight Club“ habe ich erst einige Zeit nach des Sehens erfahren, dass es auf einem Buch basiert. Da habe ich mir dann auch das Buch geholt. „Cloud Atlas“ habe ich auch schon gesehen und erst im nach hinein erfahren, dass es auch ein Buch dazu gibt. Das möchte ich auf jeden Fall noch lesen.
Meine liebste Buchverfilmung wird „Forrest Gump“ sein, auch wenn auch hier noch ein bisschen was fehlt um das Buch perfekt verfilmt zu haben.

Habt ihr den Hobbit gesehen und auch gelesen? Wie fandet ihr die Verfilmung? Gibt es andere Verfilmungen, die ihr erst vor kurzem gesehen habt und euch gefallen haben? Geht es euch auch so, dass ihr einen Film gesehen habt und dann erst später erfahren habt, dass er eigentlich auf einem Buch basiert? Habt ihr dann das Buch gelesen?
Schreibt doch einfach eure Meinung in die Kommentare.

Liebe Grüße,
Abigail

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Libromanie. Sie stellt dort jeden Montag eine Frage und man hat dann eine Woche diese zu beantworten.


Donnerstag, 16. Oktober 2014

Top Ten Thursday - Deine 10 liebsten Autoren /-innen

Die heutige Aufgabe des Top Ten Thursdays war es seine Deine 10 liebsten Autoren / -innen  aufzulisten. Ich muss sagen, dass mir das schon etwas schwerer gefallen ist, wie die Aufgabe letzte Woche. Nicht weil ich so viele Lieblingsautoren habe, sondern weil ich mir schwer tue Dinge oder Personen als meine Lieblingssache / -person zu bezeichnen und so etwas bei mir auch häufig wechselt.
Die Reihenfolge sagt nichts darüber aus, wie toll ich die einzelnen Autoren finde, sondern ist lediglich nach dem Alphabet geordnet.

Douglas Adams
Der Autor ist wohl ziemlich bekannt. Zumindest ist er das in meinem Umkreis. Die meisten kennen ihn für die Reihe "Per Anhalter durch die Galaxis". Dank ihm weiß ich endlich, dass Fliegen einfach die Kunst ist beim Fallen den Boden zu verfehlen, dass es wichtig ist immer ein Handtuch bei sich zu tragen und was wohl das wichtigste ist, dass 42 die Antwort auf alles ist.
Lieblingsbuch: Per Anhalter durch die Galaxis
          Der erste Teil der Reihe ist schon immer mein Lieblingsteil gewesen. Es geht um Artur 
          Dent, der sich mit seinem Freund Ford Prefect von der Erde flieht, als diese einer
         Umgehungsstraße weichen muss.

Simon Beckett
Der Autor ist vor allem für seine Thriller rund um David Hunter bekannt. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf ihn aufmerksam wurde. Allerdings war er einer der ersten Autoren, die ich auf Englisch gelesen habe. Da es die Bücher nur auf Englisch in unserer Bibliothek vorrätig gab und ich nicht warten wollte, bis das Buch zurück gegeben werden würde.
Lieblingsbuch: Voyeur 
          Ich habe mich ziemlich spontan für dieses Buch entschieden. Das hat eigentlich für mich 
          zwei Gründe. Der erste ist einfach, dass ich das Buch als letztes von ihm gelesen habe 
          und so noch etwas frischer im Gedächtnis ist und das zweite ist, dass ich es blöd fand 
          einen Teil der David Hunter Reihe zu nennen.

Mark Benecke
Der Herr der Maden. Ich finde Forensik total spannend und Mark Benecke ist Forensiker im Feld der Enthomologie, also der Insektenkunde. Bisher habe ich vor allem die Bücher von ihm gelesen, die sich mit diesen Themen beschäftigen.
Lieblingsbuch: Mordmethoden
          Darin stellt er Kriminalfälle der Geschichte aus seiner Sicht da und lasst den normalen 
          Bürger ein bisschen hinter die Kulissen der Kriminalistik blicken.
          Solche Fälle sind zwar immer etwas erschreckender, wie fiktive Fälle, aber auch 
          unglaublich spannend.

Eion Colfer
Schon wieder ein Fantasy Autor. Er ist vor allem bekannt für die Reihe Artemis Fowl und wurde mir damals von meinem Onkel empfohlen. Ich mag einfach seinen Schreibstil und die Ideen, die hinter den Büchern stecken. Bei Artemis fand ich auch immer die Codes die auf der Seite unten sich entschlüsseln ließen ganz toll.
Lieblingsbuch: Meg Finn und die Liste der vier Wünsche
          In dem Buch geht es um Meg, die bei einem Einbruch stirbt. Allerdings war sie zu gut 
          für die Hölle, aber zu schlecht für den Himmel. Um doch noch in den Himmel zu
          kommen, muss sie auf der Erde als Geist ihren Eintritt in den Himmel verdienen.

Jonathan Safran Foer
Diesen Autor habe ich durch die Empfehlung seines Buches "Extrem laut und unglaublich nah" gefunden. Schnell waren auch seine anderen Bücher gelesen. Wobei es da leider noch nicht so viel Auswahl gibt. Besonders toll finde ich einfach, dass die Bücher aus mehreren Erzählsträngen aus verschiedenen Zeiten bestehen, die dann am Ende zusammen führen.
Lieblingsbuch: "Extrem laut und unglaublich nah.
          In dem Buch geht es um einen Jungen, der auf den Spuren seines verstorbenen Vaters    
          ist, der bei dem Angriff auf das World Trade Center gestorben ist.
          Ich liebe an diesem Buch einfach das es nicht nur die Geschichte in sich hat, sondern       
          Bilder, die auf die Situationen verweisen oder auch Briefe, kleiner werdende Schrift. 
          Einfach ein Buch zum Erleben und nicht nur zum Lesen.

Max Frisch
Ich hatte das Glück in der Schule nie ein Buch von ihm lesen zu müssen (Den Bücher in der Schule zu lesen, kann meiner Meinung nach des beste Buch schlecht machen, wenn man es tot interpretieren muss). Doch irgendwie hat man dann doch im Unterricht von ihm gehört und ich habe für mich beschlossen zumindest in seine Bücher rein zu lesen. Tja und sie haben mir wirklich gefallen.
Lieblingsbuch: Stiller
          Das Stiller gerade mein Lieblingsbuch von ihm ist, hat eigentlich weniger mit dem
          Buch an sich zu tun, sondern mit dem gleichnamigen Lied von Wir sind Helden, das
          auch einen Bezug zum Buch hat. 
          "Ich bin nicht Stiller, nur die Worte verfehlen ihr Ziel" Und darum geht es auch im 
          Roman. Ein Mann der leugnet Stiller zu sein, den aber alle alten Bekannten wieder 
          erkennen.

Stephen King
Eigentlich mag ich Horror gar nicht so besonders. Ich bin doch ein kleiner Angsthase, aber irgendwie haben es mir die Stephen King Bücher angetan. Ich kann echt von ihnen nicht genug haben. Er ist wohl auch der Autor von dem ich die meisten Bücher in meinem Regal stehen habe.
Lieblingsbuch: Love
          Indem Buch geht es um Lisey, die mit der Vergangenheit, bei der Sortierung des
          Nachlasses ihres Mannes, konfrontiert wird.
          Ich finde einfach, die Liebe, die man in der Geschichte spürt toll. Auch ist das meiner
          Meinung nach eines der harmloseren Bücher von Stephen King.

George Orwell
Die bekanntesten Bücher des Autors sind Farm der Tiere und 1948. Mehr habe ich selbst auch noch nicht von ihm gelesen, aber die Bücher haben mir sehr gut gefallen, weil sie mich einfach mächtig zum Nachdenken angeregt haben.
Lieblingsbuch: Farm der Tiere
         Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde, habe ich ja schon im letzten TTT erzählt. 
         Gerade weil wir es als Inspirationsquelle für die Kinderfreizeit benutzt haben, bedeutet 
         es mir einfach unglaublich viel und ist für mich ein ganz besonders Buch.

Terry Pratchett
Am bekanntesten ist er wohl für seine Scheibenwelt Romane. Doch auch seine anderen Fantasy Romane haben es mir angetan. Dank meines Onkels bin ich auf diesen tollen Fantasy Autor aufmerksam geworden. Ich habe bei weitem noch nicht alle Bücher von ihm gelesen, aber mit jedem Buch kann er mich neu in den Bann ziehen.
Ich finde es einfach klasse, dass er seine ganz eigene Art der Fantasy hat, die mich einfach immer zum Schmunzeln bringt.
Lieblingsbuch: Die Teppichvölker
          In dem Buch geht es um das Leben der Teppichvölker, die wie der Name schon sagt in
          einem Teppich leben. Ich fand die Idee dahinter einfach richtig gut und ich finde es
          auch immer schön zu sehen, wie der Autor aus den Bestandteilen die ein Teppich so
          hat, in die Welt eingebaut hat.

J. K. Rowling
Sie musste einfach auf meiner Liste auftauchen. Ihre Buchreihe "Harry Potter" sollte eigentlich allen bekannt sein, wenn nicht, dann lest sie. Die Bücher haben mein Kindheit und Jugendzeit geprägt. Ich bin mit Harry Potter einfach aufgewachsen und dafür bin ich sehr dankbar.
Lieblingsbuch: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
          Worum es geht, brauche ich eigentlich nicht zu sagen, denke ich. Der Teil gefällt mir
          einfach am besten, weil er in gewisser Weise wie ein kleiner Krimi aufgebaut ist und
          die Harry Voldemort Sache doch nicht ganz so im Vordergrund steht, wie in den
         anderen Büchern, weil sie in diesem Teil nicht aufeinander treffen.


So das waren auch schon meine 10 Autoren. Kennt ihr die Bücher, die ich bei den Autoren erwähnt habe? Gibt es vielleicht den einen oder anderen Autor, den ihr auch gerne lest? Oder habe ich sogar Autoren in meiner Liste dabei, die es nie auf eure Liste geschafft hätten?
Lasst doch eure Meinung in den Kommentaren da. 

Liebe Grüße,
Abigail




Mittwoch, 15. Oktober 2014

Montagsfrage - Habt ihr einen eReader und wenn ja, welchen?

Nein, ich habe keinen eReader und ich werde mir auch in naher Zukunft keinen anschaffen. Ich liebe es einfach ein Buch in der Hand zu halten. Den Duft von ganz neuen Büchern zu riechen oder auch den Duft alter Bücher, die so ihre Geschichte neben der eigentlichen Geschichte irgendwie erzählen.

Dazu habe ich auch ein schönes Drabbel, dass ich mal vor Jahren geschrieben habe:
"Zart streiche ich über das Cover, das ich aus seiner Verpackung befreit habe. Ganz vorsichtig schlage ich die erste Seite auf. Genieße den Duft, den die neuen Seiten verströmen. Diesen so besonderen Duft, den nur ganz neue Bücher haben. Andächtig, fast so als könnte ich damit diesen Geruch für immer bewahren, schlage ich die nächste Seite um und fange an zu lesen.
Doch dann, ganz unbewusst, lasse ich die Seiten durch meine Finger rinnen. Ohne Rücksicht auf Verluste und auch wenn ich weiß, dass sich so der Duft noch viel schneller verflüchtigt. Trotzdem kann ich diesen Drang einfach nicht unterdrücken."

Das Gefühl will ich mir einfach nicht von einem eReader nehmen lassen. Dass das Gewicht in meiner Tasche wohl abnehmen würde, ist für mich kein richtiger Grund.


Die Montagsfrage ist eine Aktion von Libromanie. Sie stellt dort jeden Montag eine Frage und man hat dann eine Woche diese zu beantworten.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Top Ten Thursday - 10 Bücher, auf dessen Cover ein Tier abgebildet ist

Ich habe ein neues Projekt entdeckt und mittlerweile habe ich doch gemerkt, dass ich mit festgesteckten Projekten einfach besser arbeiten kann, als frei schnauze zu bloggen. Dieses Mal ist es der "Top Ten Thursday" von Steffis Bücherbloggeria.
Das Ziel ist jeden Donnerstag eine Liste von 10 Büchern zu machen und diese dann passend zum Thema vorzustellen. Die Idee dahinter hat mir gefallen und so habe ich beschlossen mitzumachen.
Diese Mal geht es um "10 Bücher, auf deren Cover einTier abgebildet ist". Was ich im ersten Moment für gar nicht so leicht hielt, aber ich hätte auf jeden Fall mehr als 10 Bücher zusammen bekommen. Auch habe ich versucht möglichst verschiedene Autoren und Reihen zu nehmen und nur Cover auf denen die Tiere auch groß abgebildet sind, was mir schlussendlich auch gelungen ist. Doch nun zu meiner Liste.

"The Wee Free Men" von Terry Pratchett


Das Buch habe ich leider selbst noch nicht gelesen. Dafür schon einige anderen Pratchett Bücher. Diese Bücher sind echt zu empfehlen für Leute, die auf etwas verrücktere Fantasy stehen. Das große Schaaf darauf sollte man eigentlich gut als Tier erkennen können.

"Krabat" von Otfried Preußler


Dieses Buch habe ich schon gelesen und auch den Film dazu gesehen. Die Geschichte sollte eigentlich weitgehend bekannt sein. Es geht um Krabat, der in einer Mühle in die leere geht und dort vom Meister mit seinen Mitgesellen in der schwarzen Kunst unterrichtet wird.
Auf dem Buchcover sind die 12 Raben abgebildet, die für die 12 Gesellen stehen.


"Insel der blauen Delphine" von Scott O'Dell


Das Buch mussten wir in der sechsten Klasse in der Schule lesen. Um was es darin geht weiß ich nicht mehr. Also scheint es nicht sonderlich Eindruck hinterlassen zu haben. Auf der Rückseite des Buches steht das es den Deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen hat, also kann es nicht so schlecht sein.
Auf dem Cover sind Delphine abgebildet, die wohl dem Buch auch den Namen gegeben haben.


"Farm der Tiere" von George Orwell


Ein Buch das ich mir eigentlich nur gekauft hatte, weil wir die Geschichte als Tag bei einer Kinderfreizeit als Inspirierung hatten. Danach habe ich es gelesen und fand es gar nicht so schlecht. Es geht um Tiere die eine Farm übernehmen und gibt einen kritischen Blick .
Auf dem Cover ist ein Schwein abgebildet, die im Buch die Macht auf der Farm übernommen haben.


"Schneewittchen muss sterben" von Nele Neuhaus


Ein Buch über einen Mord aus der Vergangenheit, denn ich trotz seiner dicke (536 Seiten) ziemlich schnell verschlungen habe. Das Buch ist spannend geschrieben und am Ende war die Wendung für mich sehr überraschend.
Auf dem Cover ist ein Hahn auf einer Kirchturmspitze abgebildet.


"Der satanarchäolügenialkohällische Wunschpunsch" von Michael Ende


In dem Buch geht es um den Wunschpunsch, den zwei böse Zauberer brauen, da sie noch nicht genug böse Taten vollbracht haben. Ihre Haustiere versuchen das Unglück zu verhindern.
Auf dem Cover ist der Kater Maurizio und der Rabe Jakob abgebildet.


"Eragon" von Christopher Paolini

Das einzige Buch mit einem Farbeltier auf dem Umschlag, das ich gewählt habe. Eragon sollte eigentlich den meisten ein Begriff sein. In dem Buch geht es um den Drachenreiter Eragon und seinen Drachen Saphira, die auch auf dem Cover abgebildet ist.


"Aus dem Tagebuch einer Schnecke" von Günter Grass


Diese Buch habe ich auch nicht gelesen. Aber habe ich noch vor.
Auf dem Umschlag ist eine Schnecke abgebildet.


"Lachs im Zweifel" von Douglas Adams


Das Buch ist erst nach Adams Tod erschienen ist und enthält die ersten 11 Kapitel seiner geplanten Romanfortsetzung der Dirk-Gently-Serie. Und mit Artikeln, Reden und Kurzgeschichten die im Bezug zu Adams stehen ergänzt wurden.
Auf dem Cover ist übrigens ein Lachs abgebildet.


"Die drei ??? und die silberne Spinne" von Robert Arthur 


Diese Buch habe ich erst gelesen. Da es doch eher ein Jugendbuch war, hatte ich es schnell durch, aber für kurzweilige Unterhaltung ist man eigentlich meiner Meinung nach mit einem Buch von "Die drei ???" nie falsch. Zumindest lese ich die Bücher schon immer recht gerne.
Auf dem Umschlag ist die silberne Spinne abgebildet. 

101 Dinge in 1001 Tagen - Fortschritt September

Der erste Monat ist vorbei und es hat sich auf meiner Liste ein bisschen etwas getan. Meinen ersten Punkt habe ich sogar schon abgeschlossen. Aber lasst uns die einzelnen Bereiche mal genauer anschauen (übrigens ist mir erst jetzt aufgefallen, dass ich zweimal den Punkt 20 habe, aber ich lasse es mal so stehen, vielleicht finde ich im Laufe der Zeit einen Punkt den ich eher für unerfüllbar halte und den dann dafür streiche):

Allgemeines
Hier habe ich schon mal angefangen mein Zimmer auszumisten (Punkt 1). Der Anfang ist schon einmal getan, aber ich habe noch einen weiten Weg vor mir. Für mich ist es einfach schwer zu entscheiden, welche Dinge ich wirklich noch brauche oder behalten will und welche ich behalte, weil sie einfach da sind. Mein Herz hängt irgendwie an den Dingen, auch wenn ich sie wohl meistens gar nicht brauche.
Der zweite Punkt den ich schon von der Liste in Angriff genommen habe ist Punkt 8 jeden Tag etwas aufschreiben was einen glücklich gemacht hat. Manchmal ist es ganz einfach, manchmal etwas schwerer etwas zu finden, aber bisher ist es mir auf jeden Fall schon sehr gut gelungen. Am 31. Dezember werde ich dann alle Schnipsel gesammelt lesen. Bin mal gespannt, was da alles so zusammen gekommen ist. Oft erinnert man sich ja eher an die schlechten Dinge im Jahr.

Freunde & Familie
Hier habe ich schon den ersten Brief abgeschickt (Punkt 9). Was eigentlich gar nicht so einfach war. Der Brief war relativ schnell geschrieben, aber bis ich eine Briefmarke dafür besorgt hatte, war doch einiges an Zeit vergangen.
Den anderen Punkt den ich schon begonnen hatte, war mich regelmäßig mit Freunden zu treffen (Punkt 10). Allerdings ist es hier für mich schwer zu beurteilen, was ich als Treffen gelten lasse. Oft sehe ich meine Freunde auch, wenn es um die Planung von Aktionen bei den Ministranten geht oder zum Lernen habe ich mich auch mit einem Kumpel getroffen. Auch wenn der Grund etwas anders war, hat man trotzdem auch viel nebensächliches geredet. Allerdings versuche ich momentan nur die reinen Treffen ohne weiteren Grund zählen zu lassen.
Ein Punkt der für mich auch schwierig zu beurteilen ist, ist Punkt 20.1 Kontakt mit alten Freunden wieder aufzunehmen. Ich habe mit meinem ehemaligen Nebensitzer Anfang des Monats geschrieben, aber kann man das schon als Kontakt zählen? Ich finde da fehlt bei mir noch die Regelmäßigkeit darin. Man muss nicht jede Woche schreiben, aber einmal im Monat sollte dann doch drin sein.

Bücher & Schreiben
Gelesen habe ich diesen Monat schon einiges an Büchern (Punkt 20.2). Abgeschlossen habe ich diesen Monat: Mieses Karma, Sherlock Holmes - Die vertauschte Queen, Vier Fäuste für ein blaues Auge: Wie der Wilde Westen nach Deutschland kam, Sherlock Holmes - Sein erster Fall, Sherlock Holmes - Die Mädchen aus Panama, Die Kleptomanin
Der Grund, das es schon einiges ist liegt aber mit auch daran, dass ich die dumme Idee hatte im Juli noch 40 Bücher beim Endziel bei Goodread anzugeben und das auch schaffen will, ich also zur Zeit versuchen muss ein Buch in zwei Tagen noch so nebenher zu lesen. Aber sich schon mal ein kleines Polster anzulesen ist vielleicht gar nicht so schlecht.
Ein Punkt der sich noch als schwierig herausgestellt hat, war Punkt 21, 15 mir unbekannte Bücher aus der Liste beliebtesten Bücher der Deutschen zu lesen. Da ich schon einiges davon gelesen habe, aber 15 sollten trotzdem möglich sein.
Das Review für eine Gesichte auf ff.de (Punkt 33) habe ich rechtzeitig geschafft. Habe ich für jemanden geschrieben, den ich schon länger kenne und mittlerweile auch persönlich. Irgendwie würde ich trotzdem gerne mehr Reviews schreiben, aber ein Review ist dann doch schon schwer unter zu bekommen.

Serien & Co
Neue Filme habe ich nicht so viele gesehen (Punkt 38), was aber auch nicht so verwunderlich ist. Ich bin nicht so der Fernsehschauer. Meistens schaue ich doch Filme auf DVD, aber so viele noch nicht gesehene DVDs habe ich nicht. Muss da auf jeden Fall mal bei meinem Bruder und bei meinen Eltern, nach Filmen schauen, die ich noch nicht kenne und das Fernsehprogramm besser im Blick behalten. Gesehen habe ich nur: Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn, Edward Scissorhands, Ted.
 Als neue Serie (Punkt 39) habe ich mir jetzt South Park schon mal angeeignet. Auf southpark.de kann man sich nämlich alle Folgen anschauen. Ich weiß der Humor ist nicht jedermanns Geschmack, aber ich frage mich schon ein bisschen, warum ich mich so lange dagegen geweigert habe, sie mir anzuschauen.

Let’s Plays & YT
Bei meinen Let's Plays habe ich schon ein neues angefangen, aber noch nicht abgeschlossen. Allerdings habe ich einiges meiner Freizeit dafür genutzt, einige der Videos nochmals gescheit zu beschriften (Punkt 42). Einige Let's Play Folgen waren schon vor der Aufgabe beschriftet, aber einiges ist noch in Arbeit, aber langsam füllen sich die Lücken.
Bei den Youtubekommentare (Punkt 45) zähle ich momentan die reinen Kommentare und die Kommentarantworten getrennt. Mal sehen ob ich trotzdem nur mit reinen Kommentaren an das Ziel komme.

Freizeit & Hobbies
Hier ist der erste Punkt den ich schon komplett abgeschlossen habe. Mein neuer PC ist endlich zusammen gebaut (Punkt 46) und funktioniert auch zu meiner Zufriedenheit.
Die Liste mit 50 Orten, die ich in meinem Leben besuchen möchte (Punkt 58), habe ich schon angefangen, aber noch nicht ansatzweise zu Ende geschrieben. Bisher ist es mehr eine Ideensammlung welche Orte mir alle so einfallen, wohin ich gerne mal möchte.
Tja, mit dem internetfrei leben (Punkt 66) habe ich mir ja was schönes eingebrockt. Da bin ich echt mal gespannt ob das hinhaut. Bisher habe ich zwei ganze Tage geschafft. Es wird zwar auf jeden Fall noch einige Zeiten geben in denen ich komplett ohne Internet auskomme, aber gerade, wenn man daheim hockt, ist die Versuchung ziemlich groß. Ich hoffe einfach mal, dass wenn die Vorlesungen im Oktober wieder anfangen, dass ich dann öfters mal den Abend eher für Übungsblätter nutze als fürs Internet.

Bildung
Hier habe ich eigentlich noch nichts gemacht, was aber auch vielleicht daran lag, dass ich meine Lernenergie lieber in meine Prüfungen gesteckt habe.

Essen
Hier habe ich nur ein bisschen im Rezepte suchen (Punkt 79) Fortschritt gemacht und ein ganzes Rezept in meiner Sammlung eingetragen, aber da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich bald ein paar Fortschritte mache. Und so viele Punkte zu erledigen gibt es ja hier auch nicht.

Körper & Seele
Hier habe ich an zwei Punkten gearbeitet. An Punkt 81 dem regelmäßigen Sport, der mir aber noch nicht ganz so gefällt. Vielleicht sollte ich das für mich im nächsten Monat etwas präzisieren und nicht so lasch mit dem was als Sport gilt zu mir sein. Meine Definition von Sport, könnte ein bisschen zu weit gefasst sein.
Ansonsten habe ich an Punkt 84 mich gehalten. Regelmäßig trinken ist eigentlich gar nicht so schwer. Meistens stelle ich mir morgens zwei Flaschen mit 0,7 l hin und die werden bis abends getrunken. Und morgens mein Kaffe, das sollten die letzten fehlenden 100 ml sein.

Reisen
Diesen Monat war ich eher weniger unterwegs, was auch einen großen Teil an meinen Prüfungen lag. Allerdings werde ich nächsten Monat auf jeden Fall einen der Punkte abharken können.

Blog
Schon sind wir bei dem Punkt der mir nicht so gut gelungen ist. Zwei Beiträge habe brav geschrieben (Punkt 92) und bei anderen Blogs auch brav kommentiert (Punkt 93), auch wenn noch nicht ganz in meinem gewünschten Umfang. Was aber auch damit zusammen hängt, dass ich nie so weiß, wie viele Beiträge ich schon kommentiert habe. Da muss ich mir disziplinierter immer aufschreiben, wenn ich kommentiert habe.
Allerdings musste ich auch schon meine ersten zwei Jocker einsetzen. Die beiden Rezensionen (Punkt 94 und 95) habe ich einfach nicht geschafft. Da muss ich einfach schauen, dass ich disziplinierte diese an einem frühen Zeitpunkt im Monat auch mache.

Liste
Kommen wir erst schnell zu Punkt 98. Eine Aufgabe habe ich erfüllt, das heißt ich habe mir schon einen Euro angespart.
Punkt 97 über meine Liste zu berichten habe ich gerade erledigt, wenn ich das auch gestern schon machen wollte, aber da war es mir dann doch zeitlich etwas zu spät.

So und jetzt im Anschluss noch die aktualisierte Liste:

Allgemeines:
01. Mein Zimmer komplett ausmisten
02. Mein Kleiderschrank komplett ausmisten
03. meinen Papierkram sortieren
04. Die Dateien auf meinem Laptop ausmisten.
05. Kommode ausmisten
06. Geld für einen guten Zweck spenden
07. Einen Nebenjob in einer Internetzeitschrift bekommen
08. Jeden Tag etwas aufschreiben, das einen glücklich gemacht hat (30/1001)

Freunde & Familie
09. Einmal im Monat E. einen Brief schreiben (1/30)
10. Mich regelmäßig mit Freunden treffen (3/100)
11. den 10 wichtigsten Menschen in meinem Leben einen Dankesbrief schreiben (0/10)
12. 5 DVD Abende veranstalten (0/5)
13. Eine Lan Party machen
14. Spieleabende veranstalten
15. Mein Fulk an einem Ort treffen
16. Ein Communitytreffen in Karlsruhe organisieren
17. Zu einem Communtiy Treffen gehen
18. Postcrossing (0/60)
19. Zehn Menschen ohne bestimmten Anlass etwas Gutes tun (0/10)
20. Den Kontakt zu alten Freunden wieder aufnehmen (0/2)

Bücher & Schreiben
20. Mehr als 101 Bücher lesen (6/101)
            - Mieses Karma (David Safir),
            - Sherlock Holmes - Die vertauschte Queen (Gerald Frow)
            - Vier Fäuste für ein blaues Auge: Wie der Wilde Westen nach Deutschland kam            (Tommy Krappweis)
            - Sherlock Holmes - Sein erster Fall (Arthur Conan Doyle),
            - Sherlock Holmes - Die Mädchen aus Panama (Frank Thomas)
            - Die Kleptomanin (Agatha Christie)
21. 15 mir unbekannte Bücher der beliebtesten Bücher der Deutschen lesen (0/15)
22. Mehr englische Bücher lesen (0/20)
23. 3 Personen nach ihrem Lieblingsbuch fragen und diese lesen (0/3)
24. Einen NaNoWriMo abschließen
25. Fiktive Geschichten schreiben (0/3)
26. Bei einem Schreibwettbewerb mitmachen
27. Eine Alendia Legende schreiben
28. Bei einem Lesemarathon mitmachen
29. ein Buch gemeinsam mit anderen lesen
30. Zu einer Lesung gehen
31. Zu einem öffentlichen Bücherschrank gehen
32. Traumtagebuch regelmäßig eintragen (0/60)
33. ein Review auf ff.de pro Monat schreiben (1/30)

Serien & Co
34. Alle Folgen NCIS schauen
35. Alle Folgen Doktor House schauen
36. Alle Folgen von Breaking Bad anschauen
37. Einen Filmmarathon veranstalten
38. 50 Filme ansehen, die ich vorher noch nicht kannte (3/50)
            - Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn
            - Edward Scissorhands
            - Ted
39. 3 neue Serien suchen und anfangen zu schauen (1/3)
            South Park
40. zu einer Sneak Preview gehen

Let’s Plays & YT
41. 5 Let’s Plays abschließen (0/5).
42. Alle Let’s Play Videos beschriften
43. Eine Videokamera kaufen
44. Mir eine externe Festplatte für meine Videoprojekte kaufen
45. 1001 Youtube Kommentare schreiben (6/1001)

Freizeit & Hobbies
46. Computer zusammen bauen
47. Wieder einmal Inline Skates fahren
48. Schlittschuhlaufen gehen
49. Den Sonnenaufgang nach einer durchgemachten Nacht beobachten
50. Einen Schneemann bauen
51. Ein Jahr lang jeden Tag ein Foto machen (0/365)
52. Einen Brief an mich selbst schreiben und in 10 Jahren öffnen
53. 1 Musical besuchen
54. 1 Computerspiel entwickeln
55. 5 DIY-Projekte verwirklichen (0/5)
56. Einen Flohmarkt besuchen
57. Jedes Jahr auf das Fest gehen (0/2)
58. Eine Liste mit 50 Orten, die ich in meinem Leben besuchen möchte schreiben
59. 24 Stunden am Stück wach bleiben
60. Kiste für Erinnerungen an Kinderfreizeit basteln
61. Ein Mixtape für jemanden erstellen
62. Alle Spiele in meiner Steam Bibliothek angespielt haben
63. Ein Bild zeichnen/malen (0/3)
64. Meine Zimmerwände neu gestalten
65. Ein Theaterstück besuchen
66. 100 Tage internetfrei leben (2/100)

Bildung
67. 10 unnütze Dinge lernen (0/10)
68. Klingonisch lernen
69. Gebärdensprache lernen
70. Anfangen, japanisch zu lernen
71. Einen Kurs an der Volkshochschule besuchen
72. Eine neue Programmiersprache lernen
73. Lernen mit Gimp umzugehen
74. Gitarre spielen lernen
75. Schneiden lernen
76. C besser lernen

Essen
77. jedes Jahr vor Ostern 6 Wochen lang "fasten" (0/3)
78. 5 neue Restaurants ausprobieren (0/5)
79. Ein eigenes Rezeptbuch erstellen

Körper & Seele
80. Zahnarztbesuch (0/3)

81. Regelmäßig 2x die Woche Sport (9/60)
82. Blutspende gehen (0/6)
83. ein Positiv-Tagebuch anfangen und 1x die Woche führen (0/30)
84. Mehr trinken (mindestens 1,5 Liter am Tag) (30/1001)

Reisen
85. Auf ein Mittelalterfest gehen
86. Einen Weihnachtsmarkt besuchen
87. Nach London fahren
88. Ein Museum besuchen
89. Ein Land bereisen, in dem ich noch nie war
90. Einen Freizeitpark besuchen
91. Auf die Frankfurter Buchmesse gehen

Blog
92. Zwei Beiträge die Woche schreiben (10/284)
93. Für jeden Tag des Projekts ein Kommentar in einen anderen Blog schreiben (9/1001)
94. Mindestens monatlich eine Buchrezension schreiben (1 Jocker/33)
95. Mindestens monatlich ein Indiegame vorstellen (2 Jocker/33)
96. Über-Mich-Seite meines Blogs neu gestalten

Liste
97. Liste aktualisieren & regelmäßig darüber berichten
98. Für jeden erfüllten Punkt einen Euro beiseite legen
(1/101)
99. Für jeden nicht erfüllten Punkt fünf Euro beiseite legen
100. Erfahrungsberichte zur 101-Dinge-Liste schreiben und veröffentlichen
101. Eine neue Liste erstellen

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Montagsfrage - Wer ist euer liebster Hörbuchsprecher/ eure liebste Hörbuchsprecherin?

Mit der Frage kann ich tatsächlich nicht so viel anfangen. Hörbücher habe ich bisher nur eins gehört. Und das war Feuchtgebiete. Irgendjemand hatte das Hörbuch aufgetrieben und wir haben es uns dann in der Gemeinschaft angehört und uns mächtig darüber amüsiert. Ja, ich war jung und hatte wohl nicht sonderlich viel Geschmack.
Was ich gerne mal hören würde und mir auch am überlegen bin ob ich es mir anschaffen werde ist: "The Restaurant at the End of the Universe" und die anderen Hörbücher die Martin Freeman von der "Per Anhalter durch die Galaxis"- Reihe von Douglas Adams.
Aber eigentlich bin ich nicht wirklich der Hörbuch Typ. Ich schalte beim zu Hören oft ziemlich schnell ab und brauche die Buchstaben vor meinem Auge.


Die Montagsfrage ist eine Aktion von Libromanie. Sie stellt dort jeden Montag eine Frage und man hat dann eine Woche diese zu beantworten.


Montag, 6. Oktober 2014

Media Monday #171

Hallöchen,

dieses Mal ein schwieriger Media Monday und ich bin mit den Antworten nicht ganz zufrieden, aber ich lasse ihn trotzdem in die Welt hinaus. Die Fragen hatten jetzt lange genug Zeit eine Antwort auf sich zu finden.
Ich wünsche euch trotzdem viel Spaß

1. ______ fand ich gar nicht mal so gut, aber ______ , das ist hängen geblieben!
Ich habe schon immer eine sehr hohe Frustrationstoleranz und auch wenn alle Welt einen Film oder ein Buch schlecht finden, meistens kann ich ihm etwas Gutes abgewinnen. Schließlich habe ich mit dem Film oder dem Buch meine Zeit verbracht. Doch meistens versuche ich eh die richtig schlechten Sachen zu meiden.

2. Ich beobachte einen Trend hin zu deutlich mehr Serien- und daraus resultierend weniger Film-Konsum (gefühlsmäßig; nicht statistisch belegt). Wie schätzt du diese Annahme für dich persönlich ein?
Bei mir ist es eher umgekehrt. Zur Zeit schaue ich eindeutig mehr Filme als Serien. Aber vor allem schaue ich mehr Serien, wie noch vor Jahren. 2009 habe ich fast jeden Abend eine andere Serie gehabt, die ich angeschaut habe. Heute ist es doch eher so, dass ich lieber abends auf einen netten Film zurück greife. Auch wenn mein Serienkonsum immer noch recht hoch ist.

3. Robert Pattinson war ja in Harry Potter und der Feuerkelch noch gut, aber dann kam Twilight.
Ich fand Robert Pattinson als Cedric Diggory eigentlich gar nicht schlecht. Er war zwar nicht ganz der Schönling den ich mir vorgestellt hatte, aber mit seiner Version konnte ich mich ganz gut anfreunden. Allerdings kann ich immer noch nicht verstehen, wie er sich nach Harry Potter auf das Niveau von Twilight herab begeben konnte.

4. Gibt es eine Serie von früher, die du schmerzlich vermisst und bislang weder auf DVD/BD noch bei den einschlägigen Streaming-Diensten wiedergefunden hast?
Jein, keine Serie, die ich selbst früher aktiv verfolgt habe, sondern eine die ich erst über den Film "Get Smart" entdeckt habe. Es handelt sich um die Serie: Mini-Max oder: Die unglaublichen Abenteuer des Maxwell Smart. Es gibt die Serie zwar auf DVD, aber nur zu überteuerten Preisen.
Und die ganz alten Doktor Who Folgen würde ich gerne mal sehen, aber bei den verschwundenen Episoden habe ich wohl bisher nur geringe Chancen.

5. Ginge es nach mir, würde(n) ______ verboten werden, einfach weil ______ .
Ich habe da eigentlich nichts, was ich verbieten würde. Filme und Bücher können von mir aus alles enthalten, so lange mich keiner zwingt sie zu lesen oder anzusehen. Wenn sie Abnehmer finden, ist das für mich okay. Ich werde mir aber nicht alles antun.

6. Es ist schon wieder Zeit für die Frankfurter Buchmesse: Toll, blöd, egal – wie stehst du zur Messe und wieso?
Ich freue mich auf die Messe und werde auch diese Jahr wieder hingehen. Seit ein paar Jahren gehen meine Mutter und ich immer auf die Buchmesse. 10 Jahre werden es bestimmt schon sein und unseren Schlachtplan ist mittlerweile recht gut ausgereift. So das wir doch fast alles zu sehen bekommen was uns so vorschwärmt.

7. Zuletzt gelesen habe ich Sherlock Holmes - Die Mädchen aus Panama  und das war eine nette Unterhaltung, weil mir das Buch beim Lesen eigentlich Spaß gemacht hat.
Das Buch war ganz nett, aber hat jetzt für mich keine wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen. Für meinen Geschmack war es auch etwas zu kurz. Aber zumindest kann ich jetzt sagen, dass ich die Sherlock Holmes Bücher, die sich in meinem Regal befinden, auch gelesen habe.


Mittwoch, 1. Oktober 2014

Montagsfrage - Was haltet ihr von Merchandise-Artikel zu Büchern?

Auch hier (wie schon bei den Marken Nennungen) bin ich im Normalfall wirklich resistent dagegen. Mal abgesehen von Buchverfilmungen und Computerspielen. Ansonsten habe ich eigentlich keinen Merchandise zu Filmen (mit Ausnahme von Harry Potter). Generell sind mir die ganzen Merchandise Produkte meist etwas zu teuer. Ich versuche dann, wenn ich wirklich etwas will eine günstige Alternative zu finden. Mein NCIS Nilpferd ist auch nicht offiziell sondern von IKEA.
Oft bastel ich mir auch selbst das ein oder andere. Mein Zauberstab ist selbstgemacht, wenn auch nicht sehr aufwendig und ich habe eine selbst gemachte Slytherin Krawatte.


Die Montagsfrage ist eine Aktion von Libromanie. Sie stellt dort jeden Montag eine Frage und man hat dann eine Woche diese zu beantworten.

Was meine Welt bewegt - September

Im Takt der Musik schlägt mein Herz
Musik habe ich nicht viel gehört. Zumindest nichts wirklich Neues. Ein bisschen habe ich Musik von meiner Spotify Liste gespielt. Die einzigen Musikstücke, die neu dazu kamen (da ich gerade voll im Bernd das Brot Fieber bin) sind „Tanzt das Brot“ und „Ein echter wahrer Held“ von Tommy Krappweis.


Was meine Festplatte quälte?
Diesen Monat bin ich nicht wirklich zum Spielen gekommen, dass lag an meinen Prüfungen. Am Anfang des Monats habe ich mal wieder ein bisschen „Orcs Must Die“ angespielt. Ich mag das Spiel wirklich gerne. Es ist ein echt schönes Spiel zum Nachdenken.
Dann habe ich noch etwas „Sims 2“ gespielt. Eigentlich wollte ich nur ein paar junge Erwachsene erstellen, aber das geht ja nicht einfach so und jetzt habe ich eine Erwachsene mit dem Namen „haha“ die wohl irgendwann das zeitliche segnet. Das Altern habe ich auch gleich mal ausgestellt. Ich mag es einfach nicht, wenn meine mit Liebe gestalteten Sims das zeitliche segnen.
Am Ende des Monats habe ich dann angefangen „Bernd das Brot und die Unmöglichen“ zu spielen. Ein echt tolles Spiel für alle Bernd das Brot Fans. Bisher bin ich noch nicht sonderlich weit, hatte aber auch noch nicht die Zeit sonderlich viel zu spielen.


Was ist über meinen Bildschirm geflimmert?
Gesehen habe ich nicht so viel. „Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn“ und „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ an Filmen. Wobei mir Tim und Struppi mehr gefallen hat. Bei Asterix bevorzuge ich doch die Trickfilme gegenüber den Real Live Verfilmungen.
Im Bereich Serien, die neuen Folgen „NCIS“ im Fernseh. Auch hat die neue Staffel „The Big Bang Theory“ angefangen und da musste ich einfach wissen wie es weiter geht. Beides hat mir sehr gut gefallen.
Dann habe ich noch meinen neuen Lieblingsfernsehsender entdeckt. EinsPlus trifft momentan mit seinen Sendungen genau meinen Geschmack. Vor allem „Walulis sieht fern“ hat es mir echt angetan. Man sieht das Fernsehprogramm mit ganz anderen Augen.


Bücher, Bücher und nochmals Bücher
Am Anfang des Monats habe ich „Mieses Karma“ von David Safier abgeschlossen. Ein Buch das ich schon mehrmals gelesen habe. Aber ich mag seinen Humor und für eine kleine leichte Lektüre zwischendurch ist es ein ganz gutes Buch.
Dann habe ich nach meiner Prüfung spontan „Vier Fäuste für ein blaues Auge: Wie der Wilde Westen nach Deutschland kam“ von Tommy Krappweis. Für diejenigen, die mit dem Namen des Autors nichts anfangen können. Er hat Bernd das Brot erfunden. Ich finde seinen Humor wirklich gut und so ist das Buch in meine Sammlung gewandert.
Dann habe ich noch „Sherlock Holmes – Die vertauschte Queen“ gelesen. Das Buch habe ich auch recht schnell verschlungen, allerdings war es auch nicht wirklich dick. Warum ich das eigentlich nicht früher aus meinem Bücherregal ausgegraben habe, frage ich mich aber immer noch. Gefallen hat es mir eigentlich ziemlich gut.


Darauf hätte ich nicht verzichten wollen
Mitte des Monats waren wir auf einer Nachtwallfahrt, was echt einmal eine interessante Erfahrung war. Ich war schon öfters auf einer Wallfahrt dabei. Sei es Rom gewesen oder von unserer eigenen Gemeinde aus organisiert.
Durch einen glücklichen Zufall sind wir auf die Nachtwallfahrt aus der Nachbardiozöse aufmerksam geworden und haben uns spontan als Gruppe angemeldet. Es war auf jeden Fall eine einzigartige Erfahrung. Vor allem weil wir dann auch noch in Tripsdrill einmal mit dem Tausendfüßler fahren durften und das um 22 Uhr nachts. Die Achterbahn ist nicht besonders schnell, aber dadurch, dass wir vorher mehrere Stunden gewandert sind, kam die Achterbahnfahrt einem dann doch ziemlich schnell vor.


Zeit zum Nachdenken sollte auch mal sein
Momentan beschäftige ich mich viel mit damit Minimalistisch zu leben. Für mich bedeutet das einfach, Ressourcen zu sparen und auch ein bisschen das Leben und die Umgebung zu Ordnen.
Extrem Minimalistisch mit nur 100 Besitztümer würde ich nicht leben wollen, aber ein bisschen Minimalismus mit bewussterem Einkaufen und Ressourcensparender leben, kann auf keinen Fall schaden. Ein paar interessante Projekte habe ich auch schon gefunden. Mit Projekten lässt sich meiner Meinung nach so ein Vorhaben leichter umsetzen.


Familie und so
Familiär gibt es eigentlich nicht so viel zu berichten. Mein Großvater ist dement und das erst wirklich seit den letzten Monaten. Klar, vorher hat man auch schon leichte Anzeichen gehabt. Man musste etwas langsamer mit ihm reden oder er hat mal die Namen von uns verwechselt, aber wir haben das erst einmal dem Alter zugeschrieben.
Er wird daheim von meiner Oma gepflegt und wir versuchen sie hat so gut es geht zu unterstützen. Meine Mutter passt eigentlich jeden Tag zwei Stunden auf ihn auf, so dass meine Oma mal aus dem Haus kommt. Jetzt da meine Prüfungen soweit vorbei sind, habe jetzt auch schon auf ihn aufgepasst.