Montag, 30. Juni 2014

Media Monday #157

Hallöchen,

Oh man, diese Woche habe ich es schon wieder nicht geschafft irgendetwas zwischen den Media Mondays zu posten. Dabei habe ich zwei Texte schon so gut wie fertig, die nur noch darauf warten, das sie noch um ein paar Sätze ergänzt werden. 
Aber na gut, kann man wohl nicht ändern. Hier sind meine Antworten zum Media Monday

1. Die einen treten sang- und klanglos ab, andere SchauspielerInnen ruinieren sich ihren Ruf im Alter mit halbgaren Rollen. Helena Bonham Carter allerdings hat es geschafft, mich bis heute in ihren/seinen Rollen zu begeistern, denn sie spielt noch immer ihre verrückten Rollen, die einfach zu ihr super passen.
Ich bin ein riesiger Fan von der Schauspielerin und finde es einfach toll, wie sie mit ihren ganz speziellen Rollen und ihrer Lebensweise mal so ganz anderes ist, wie der Rest von Hollywood. Ich weiß sie ist jetzt noch nicht so alt, aber für mich hat sie meine Teenagerzeit schon irgendwie geprägt.

2. Weil letzte Woche vehement danach verlangt worden ist (und die WM ja schließlich immer noch läuft): Der beste Fussballfilm „Kick it like Backham“.
Wenn ich ehrlich bin ist das auch der einzige Film, der mir eingefallen ist, der Fußball als Thema hat und den ich auch gesehen habe. Aber ich habe ihn auch nur gesehen, weil wir ihn im Unterricht geschaut haben. Fußballfilme interessieren mich mal so überhaupt nicht.

3. Wenn es darum geht, eine historische Persönlichkeit zu verkörpern, hat meiner Meinung nach Colin Firth in Kings Speech den besten Job gemacht, weil er King Georg VI. sehr glaubwürdig dargestellt hat.
Ich finde den Film einfach klasse. Er gehört wohl zu einem meiner Lieblingsfilme und Colin Firth hat den Oscar als bester Hauptdarsteller auf jeden Fall verdient.
Gekauft habe ich ihn eigentlich wegen Helena Bonham Carter und nicht wegen dem Thema, aber ich würde auf jeden Fall nicht enttäuscht.

4. Früher konnte ich mit dem Genre Horror überhaupt nichts anfangen, aber Final Destinantion hat mich bekehren können, weil ich ihn gar nicht mal so schlecht und gruselig fand.
Na ja, nicht bekehren würde ich es zwar nicht nennen, aber zumindest finde ich es nicht mehr ganz so schlimm, wenn vorgeschlagen wird auf irgendwelche Filmabenden einen Horrorfilm anzuschauen. Wobei ich freiwillig keinen Horrorfilm anschaue, aber so mit Freunden zu schauen, ist gar nicht so schlimm.

5. Das unsinnigste Merchandise-Produkt, das ich je gesehen habe die ganzen „Tussi on Tour“ Produkte.
Keine Ahnung ob das jetzt als Merchandise-Produkt zählen kann, aber ich finde das total unsinnig irgendwelche Produkte zu nehmen, sie rosa zu machen und das dann teuer verkaufen. Sollte ich jemals etwas in die Richtung geschenkt bekommen, dann erlebt derjenige sein blaues Wunder. Zumindest mit ziemlich großer Sicherheit.

6. Taschenbuch, Hardcover oder eBook?
Für mich ist erst einmal ganz klar, dass es ein „richtiges“ Buch sein muss. Ich will einfach etwas in den Händen halten, daran riechen können, die Blätter in den Finger spüren und wenn ich dafür ein paar Kilo mehr mit mir mitschleppe, dann nehme ich das gerne in Kauf. Aber dazu habe ich so gut wie einen Blogeintrag fertig in dem ich meine Meinung noch etwas ausführlicher erkläre.

7. Zuletzt gesehen habe ich „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Part 2“ und das war echt mal wieder nötig, weil ich ihn schon so lange nicht gesehen habe.
Jeder Harry Potter Fan muss die Filme mindestens einmal im Jahr sehen. Zumindest ist das meine Meinung.
Na ja, der eigentliche Grund, dass ich den Film angesehen habe, war, dass ich den Bechdel Test ausprobieren wollte, da der Film angeblich durchfällt. Was er wohl wirklich tut.
Für die Leute, die nicht wissen, was dieser Test ist. Um den Test zu bestehen müssen folgende Kriterien erfüllt sein:
1.      It has to have at least two women in it,
2.      who talk to each other,
3.      about something besides a man
Was man jetzt von dem Test halten will, ist jedem selbst überlassen. Mir gefällt der Film trotzdem, auch wenn er durch den Test fliegt. 

Montag, 23. Juni 2014

Media Monday #156

Es ist schon wieder so weit, es ist Montag. Heute bin ich mal später dran wie sonst, aber das macht ja nichts. Heute gibt es wieder meine Antworten zum Media Monday. Heute sind mir die Fragen irgendwie besonders schwer gefallen. 

1. Der perfekte Film für einen Männerabend/Mädelsabend gibt es nicht wirklich.
Ich persönlich mache eh nur Filmabende mit beiden Geschlechtern und da wird alles Mögliche geschaut von Horrorfilm, Aktionfilm oder Kömodie. Für mich ist so ein Filmabend auch nicht unbedingt, dass man einen perfekten Film für alle schaut, kann man auch gar nicht, sondern einfach auch neue Filme kennen lernt, die man vielleicht privat nicht unbedingt schauen würde.

2. ________ soll ja ein toller Film sein, aber allein, dass ______ mitspielt, hält mich schon davon ab, ihn eines Blickes zu würdigen, weil ______.
Da muss ich passen. Ich schaue Filme zwar ab und zu nur wegen den Schauspielern an, aber das ich einen Film wegen einem Schauspieler nicht anschaue, kommt nicht vor. Schließlich kann ich danach noch immer über die schauspielerischen Fähigkeiten meckern, aber zumindest habe ich dann ihm die Chance zu geben, dass er es besser kann.

3. Die WM ist im vollen Gange. Steht der Film- oder allgemeine Medienkonsum nun hinten an oder flieht ihr ganz bewusst in fremde Welten, um dem Fussball-Trubel zu entgehen?
Die WM ist mir eigentlich ziemlich egal und ich schaue keine Spiele, aber das Ergebnis von Deutschland lasse ich mir dann schon sagen. Ich finde es auch nicht schlimm, irgendwelche Fußball Werbung zu sehen. Aber die Spiele interessieren mich einfach nicht so sehr.

4. Wenn schon historische Geschichte, dann aber bitte am liebsten aus der Epoche Mittelalter.
Ich finde das Mittelalter einfach die spannendste Epoche, da kann es nicht genug Filme geben. Meistens finde ich sie dann auch recht gut.
Interessant fände ich ja auch Filme in Richtung Südamerikanische Hochkulturen (Majas, Inkas,…) da kenne ich nicht wirklich einen Film dazu.

5. Found-Footage-Filme nebst obligatorischem Kameragewackel gefallen mir nicht so besonders.
Ich finde solche Filme immer etwas anstrengend zum Schauen. Gerade im Kino oder im Fernseh erwarte ich andere Filmqualitäten. In einem Youtube Video finde ich das allerdings okay. Die meisten dort sind ja keine professionellen Filmemacher.

6. ______ ist so dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass ______ .
Da fällt mir auch so gar nichts ein. Klar manchmal bin ich mit dem Verlauf von Büchern, Serien oder Filmen „What?“ oder das ich das anders gelöst hätte, aber das sind immerhin die Werke eines Menschen, der sich mehr oder weniger etwas gedacht hat. Vor allem wenn es etwas sehr unglaubwürdiges ist.

7. Zuletzt gelesen habe Zurzeit lese ich Veronika beschließt zu sterben und das war ist schon das zweite Mal, weil ich das Buch einfach mag.
Ich finde das Buch echt klasse. Es ist für mich einfach so ein Buch, das einen dazu bringen soll das Leben positiv zu sehen. Außerdem habe ich beschlossen nochmals alle Bücher in meinem Regal zu lesen, damit ich mir einen richtigen SuB anschaffen kann. Denn mein schön sortiertes Regal will ich momentan ungern durchgehen nach noch nicht gelesen Büchern. 

Freitag, 20. Juni 2014

Soziale Netzwerke

Ein Luxusgut?

In meinen Augen sind Soziale Netzwerke schon ein Luxusgut. Vieles wäre ohne Soziale Netzwerke möglich, aber viel schwieriger und auch zeitaufwendiger.
Zum Beispiel hatten wir vor ein paar Monaten einen Todesfall in meiner früheren Klasse. Dann wurde eine Gruppe gegründet, alle Leute mit denen man auf Facebook befreundet war, hinzugefügt und schon konnte man die Informationen für die Beerdigung schnell und einfach austauschen. Früher hätte man erst einmal Telefonlisten raussuchen müssen, dann bei den Eltern anrufen, dann gegebenenfalls die neue Nummer des Kindes bekommen usw. Wäre halt ein riesen Aufwand gewesen.

Wobei es selbst heute noch ein riesen Aufwand ist für die älteren Generationen. Das habe ich selbst erst mal wieder feststellen dürfen. Meine Mutter organisiert momentan ein Klassentreffen mit ihren alten Schulkameraden, viele sind halt nicht in Sozialen Netzwerken vertreten. Das heißt E-Mail Adressen raussuchen, versuchen über Klassenkameraden andere zu finden usw.
Wir haben von der Klasse auch ein Klassentreffen in den nächsten Wochen. Es wurde einfach eine Veranstaltung auf Facebook erstellt, alle aus der Klassengruppe auf Facebook dazu eingeladen, den Ort festgelegt und das Datum. Das war eine Sache von ein paar Minuten. Und den wenigen, die nicht in der Gruppe sind, hat man dann halt über E-Mail, Whatsapp oder Skype Bescheid gesagt.

Oder auch in der Uni merke ich es extrem. Wir haben eine Gruppe für alle Studenten aus meinem Semester, die das gleiche studieren. Da werden dann halt mal wichtige Informationen wie Prüfungsergebnisse oder Ausfälle an alle anderen weiter gegeben und nicht jeder muss an die Uni rennen um alle Informationen zu bekommen.

Kontakt mit Freunden

Was halt auch viel einfacher ist, dank der Sozialen Netzwerken ist mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Meine Freundin studiert nicht in der gleichen Stadt wie ich. Aber dank Facebook können wir uns öfters mal schreiben und die neusten Informationen austauschen, wenn wir uns nicht zufälligerweise mal an einem Bahnhof treffen.^^
Aber auch neue Freundschaften zu schließen mit Leuten, die man nie kennen lernen würde, geht super einfach. Klar es gibt immer diese Idioten, die nur das eine wollen, aber die gibt es überall. Wobei ich dieses Phänomen eher auf Facebook als auf Twitter habe. Aber so Leuten wird dann einfach nicht mehr geschrieben oder sie werden einfach blockiert. Wobei ich auf Facebook eigentlich nur Freunde habe, die ich auch im Real Life kenne.
Twitter ist mehr die Seite um nette Leute mit den gleichen Interessen kennen zu lernen. Gerade durch die Hashtags habe ich doch recht viele nette Leute kennen gelernt, die ich nicht mehr missen möchte. Grüße an meine #fakeLPTlive Doofis an dieser Stelle.

Verwandschaft kennen lernen

Von meiner Uroma sind zwei Brüder nach Amerika ausgewandert. Als wir angefangen haben unseren Stammbaum zu erforschen und dass nicht nur nach oben sondern auch die Äste, hat meine Mutter mit der kompletten Verwandtschaft in Amerika Kontakt aufgenommen. Ohne Facebook wäre das um einiges schwieriger geworden. Aber auch Leute aus Deutschland, die einen gewissen Teil des gleichen Stammbaums wie wir haben, hat sie angeschrieben und so den ein oder anderen Teil des Stammbaums komplementiert.

Neuigkeitenaustausch

Toll finde ich ja auch, dass man schneller die neusten Neuigkeiten von Freunden bekommt. Kurz mal durch die neusten Meldungen durch und bei vielen ist man auf dem neusten Stand. Das gleiche gilt für Bands, Künstler oder Fandoms, die man toll findet. Sobald man sie abonniert hat, werden dort meistens die neusten Neuigkeiten gepostet. Zumindest bei vielen Seiten und man bekommt das Wichtigste mit ohne sich durch für einen persönlich unwichtige Neuigkeiten zu klicken.

Probleme

Was ich als eher größtes Problem von Sozialen Netzwerken sehe, dass sie die Zeit, die man damit einspart total schnell wieder frisst. Nur schnell mal auf Twitter vorbei schauen, was die letzten Stunden los war und noch ein paar Tweets kommentiert und oh auf einmal ist eine Stunde um, dabei wollte ich doch nur ganz kurz schauen.
Nur mal kurz auf Facebook vorbeigeschaut. Oh, die Seite kenne ich noch nicht. Ah, XY hat eine neue Freundin, kenne ich die vielleicht? usw.


So aber jetzt genug gefaselt und es gibt bestimmt noch einige Punkte, die ich noch nicht beachtet habe.
Noch ein schönes Wochenende,

Abigail

Montag, 16. Juni 2014

Media Monday #155

Hallöchen,

es ist wieder Montag und das heißt, es ist Zeit für einen Medien Monday. Nachdem ich ja die letzte Woche mehr nur im Hintergrund des Bloges gearbeitet habe und ein paar Texte in der Entwurfphase sind, ist es doch irgendwie ein komisches Gefühl, dass ein Media Monday auf den anderen folgt.
Aber so schlimm ist das eigentlich gar nicht. Ich wünsche euch viel Spaß bei meinen Antworten.

1. Der beste Beitrag oder die beste Kritik, die ich in der vergangenen Woche auf einem Blog gelesen habe, war -.
Da muss ich leider passen. Nicht weil ich keine Kritiken lese, sondern ich springe meist nur zu dem Fazit, ob der Film mir gefallen könnte. Da ist mir niemand so wirklich im Gedächtnis hängen geblieben.

2. How I Met Your Mother hatte ein wirklich enttäuschendes Ende, denn ich fand es wirklich enttäuschen, wie mit der Mutter umgegangen worden ist.
So da ich nicht spoilern will, verlinke ich einfach noch einmal meinen Post dazu. How I Met Your Mother - Das Finale Wer will kann sich da noch einmal in allen Einzelheiten nachlesen, was mich so gestört hat. 

3. In der zweiten Jahreshälfte 2014 freue ich mich am meisten auf Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere, weil dass das einzige ist, was mir spontan einfällt, was noch dieses Jahr kommt.
Auch wieder eine sehr schwierige Frage. Einfach weil ich nicht der Typ bin, der schon lange vorher alle Veröffentlichungstermine von interessanten Filmen, Büchern usw. auf dem Schirm hat. Meist bekomme ich dann doch davon mit, weil alle Welt davon berichtet oder ich finde das Spiel, das Buch oder den Film zufälligerweise beim Einkaufen und freue mich dann, dass es neues Material gibt. Ich bin wohl doch ein sehr schlechter Fan.^^

4. Demnächst möchte ich Deponia sehen/lesen/ spielen, weil ich einfach noch nicht dazu gekommen bin und Daedalic Spiele liebe.
Das Spiel wollte ich schon ziemlich lange haben und bin auch schon ziemlich oft, vor dem Regal gestanden und dachte mir, dass musst du dir unbedingt kaufen, wenn du Geld übrig hast. Allerdings hatte ich mitbekommen, dass eine Trilogie geplant war mit allen drei Teilen auf einmal. Also habe ich jetzt noch etwas gewartet. Anfang Juni war sie endlich da, aber muss jetzt wohl noch bis Ende Juli warten bis ich sie dann zum Geburtstag bekomme.

5. Zuletzt enttäuscht von einer Figur, die plötzlich völlig out-of-character agiert hat, war ich eigentlich noch nie so wirklich.
Wahrscheinlich habe ich schon den ein oder anderen Film oder Serie gesehen in denen sich die Personen total out of Charakter benommen haben, aber mir fällt das persönlich nicht so sehr auf und stört mich nicht sonderlich.
Benimmt sich nicht jeder Mal ein bisschen out of Charakter und macht etwas das ihm niemand zugetraut hat?

6. Das größte Geschenk, das man mir in punkto Medien machen könnte, wäre nichts spezielles.
Ich habe momentan nicht die eine DVD, das eine Comupterspiel oder das eine Buch, dass ich haben will. Auch von dem Merchandise zu meinen ganzen Universen habe ich nichts was ich momentan unbedingt haben will.
Vielleicht irgendeinen Platz wo ich alles gut unterbringen kann, wäre ganz hilfreich. Mein momentaner Platz ist doch sehr eingeschränkt.

7. Zuletzt gesehen habe ich Ich bin Sam und das war total traurig und schön zugleich, weil der Film mich wirklich berührt hat.
Kurz für die Leute, die den Film nicht kennen. Es geht um einen behinderten Vater, dem seine Tochter weggenommen wird. Er kämpft halt um sie und verändert so auch das Leben seiner Anwältin.
Eigentlich hatte ich den Film vorher noch nicht auf meiner Watchliste und bin eher durch Zufall darauf gekommen, weil er im Fernseh lief. Die Werbung hat mal wieder etwas gestört, aber nicht all zu sehr. Vielleicht auch, weil der Film bei mir mächtig auf die Tränendrüse gedrückt hat.



Montag, 9. Juni 2014

Media Monday #154

Hallöchen,

es ist nun wieder so weit. Ein neuer Medien Monday von Medienjournal steht an. Die Themen fand ich ja heute interessant, auch wenn ich mich beim Antworten doch etwas zurück halten musste, weil ich heute eigentlich nicht die Zeit zum Ausfüllen habe. 

1. Filme werden für das Kino gemacht – sagt man ja so schön. Doch dann gibt es da ja auch noch Fernsehfilme. Die zeichnen sich für mich zuvorderst dadurch aus, dass ich sie meist nicht schaue.
Wobei ich ja zugeben muss, dass ich sehr wenige Filme schaue. Eher noch Serien und noch eher bin ich auf Youtube unterwegs.
Die einzigen Fernsehfilme, die ich gesehen habe, waren wohl High School Muscial I und II, aber da war ich noch um einiges jünger.

2. Als Literatur kann man ja vieles bezeichnen. Für mich ist dieser Begriff eigentlich nicht so wichtig.
Eigentlich ist es mir ziemlich egal, ob Leute, dass was ich jetzt lese als Literatur bezeichnen oder nicht, solange ich das Lesen kann was ich will und was mir Spaß macht.

3. Übermächtige Helden, die nicht sterben zu können scheinen sind oft Gary Stus.
Bei solchen Helden muss man echt aufpassen, dass sie nicht zu Gary Stus werden. Es gelingt nur in wenigen Einzelfällen bei übermächtigen Helden diese Grenze nicht zu überschreiten.
Gary Stus sind für die Leute, die mit dem Begriff nichts anfangen können, einfach perfekte Charaktere in einer Geschichte, denen einfach alles gelingt und die keine negativen Charaktereigenschaften haben (außer vielleicht, dass sie den Leser tierisch nerven).

4. Nicht, dass man den Namen des Kameramannes kennen müsste, aber gerade ______ ist mir im Gedächtnis geblieben ob der ungewöhnlichen Blickwinkel und des einzigartigen Looks, denn ______ .
Da muss ich passen. Ich achte meist nicht darauf, wer was in einem Film macht. Am ehesten noch die Schauspieler. Aber mir ist vor allem die Story wichtig. Da ist es mir dann eigentlich relativ egal wer hinter dem ganzen steckt.

5. Animes interessieren mich so semi.
Ich muss zugeben, dass ich noch nicht viele Animes gesehen habe, aber einige auf meiner Liste stehen habe von Serien, die ich gerne schauen möchte.
Der schönste Anime für mich ist: „Die kleine Prinzessin Sara“ Vielleicht auch, weil ich damit Kindheitserinnerung verbinde.

6. Mobile Games – sprich Apps – zu aktuellen Kinofilmen interessieren mich eher weniger.
Mein Smartphone ist eher nicht so leistungsfähig, deswegen laufen auch kaum Spiele drauf. Aber die meisten Spiele zu Filmen, egal auf welcher Konsole sind meistens eh nicht ganz so toll oder ich habe bei meiner Auswahl immer nicht ganz so viel Glück gehabt.

7. Zuletzt gesehen habe ich The Rocky Horror Picture Show und das war großartig wie immer, weil das eines meiner absoluten Lieblingsmusicals ist.

Wobei ich ja zugeben muss, dass das Ende sich etwas zieht. Aber zum Bügeln hat sich der Film wirklich geeignet. Was mich auch gewundert hat, war das der Film ab 12 freigegeben ist. Heutzutage wäre der doch bestimmt mindestens ab 16. 

Donnerstag, 5. Juni 2014

Freewaregame: Which

Du hast Lust auf ein klein bisschen Grusel? Oder seit eh so schreckhaft wie ich, dann habt ihr vielleicht Lust auf ein bisschen mehr Grusel? Ein bisschen zu Rätseln gefällt euch auch? Und ein ewig langes Spiel sollte es auch nicht sein? Dann ist Which vielleicht das richtige für euch.

Um was geht es eigentlich in dem Spiel?

Ihr seid in einem Haus gefangen und müsst die Schlüssel suchen um wieder heraus zu kommen. Doch so einfach ist das nicht. Denn der Schlüssel für die Haustüre allein reicht nicht, man muss auch noch eine weitere Aufgabe erfüllen bevor man aus dem Haus kann. Mehr verrate ich dazu allerdings nicht, sonst Spoiler ich euch vielleicht zu sehr.
Allerdings kann ich verraten, dass es zwei Enden gibt.
Für welchen Weg wirst du dich entscheiden?

Wie sieht das Spiel eigentlich aus?

Das Spiel an sich ist in schwarz-weiß gehalten. Aber das verstärkt meiner Meinung nach nur noch den Gruseleffekt. Generell kann man nicht sehr weit sehen, allerdings Leuchten die Gegenstände mit denen man interagieren kann heller als die Umgebung. Trotzdem sollte man die Augen offen halten und sich in jedem Eck und in jede Richtung umsehen. Der ein oder andere
Hinweis ist doch besser versteckt.

Wie bewegt man sich den nur?

Mit der Maus kann man sich erst einmal umsehen. Die Steuerung erfolgt dann über WASD. Mit der linken Maustaste kann man etwas einsammeln. Viel mehr gibt es eigentlich zur Steuerung nicht zu sagen. Da das Spiel aus der Egoperspektive ist, ist die Steuerung sehr flüssig.
Die Steuerung wird aber auch mit Hilfe von Zeichnungen an den Wänden beschrieben. 

Was kannst du noch abschließend sagen?

Mir persönlich hat das Spiel großen Spaß gemacht, auch wenn ich das ein oder andere Mal mächtig erschrocken bin. Was aber auch an mir liegen könnte, generell bin ich nämlich nicht der Typ für Horrorspiele.
Meiner Meinung nach war es etwas kurz, hätte gerne noch etwas länger sein können. Das Spiel hatte ich in 10 Minuten durchgespielt. Mit beiden Enden waren es wohl 20 Minuten.
Noch eine kleine Warnung, dass Spiel enthält am Ende eine ziemlich blutige Szene in schwarz-weiß.

Wo kann ich mir das Spiel mal genauer ansehen?

Es gibt eine Aufnahme von dem Spiel mit beiden Enden auf meinem Kanal. Da es eins meiner ersten Spiele war und ich mit meinem alten Mic aufgenommen habe, ist die Soundqualität nicht gerade bombe. Vielleicht sollte man auch erwähnen, dass ich ein sehr großer Schisser bin. Wenn euch das alles immer noch nicht abschreckt, könnt ihr hier einen Blick ins Spiel werfen: 




Generell würde ich euch aber einfach empfehlen, das Spiel selbst herunterzuladen und es auszuprobieren. Hier ist also der Link zu dem Spiel: Which

Liebe Grüße,

Abigail

Montag, 2. Juni 2014

Media Monday #153

Hallöchen,

auf einem Blog habe ich diese tolle montagliche Aktion entdeckt. Der Media Monday von Medienjournal. Irgendwie fand ich die Idee ziemlich spannend. Dort sind immer wieder Sätze vorgegeben, die dann von den Leuten ergänzt werden müssen bzw. eher sollen.
Ich habe mich jetzt auch mal dran gewagt und wünsche euch viel Spaß bei meinen Antworten (diese sind mit fett und kursiv hervorgehoben)

1. Eine Freundes-Clique, mit der ich gerne auch einmal abhängen würde, ist ganz klar das goldene Trio aus Harry Potter, weil ich dann in Hogwarts rumhängen könnte und zaubern lernen könnte.
Auch wenn ich eigentlich der totale Slytherin bin, würde ich dann doch lieber mit Ron, Hermine und Harry rumhängen, als mit den Slytherins, die in den Büchern vorgestellt werden. 
Wobei es wohl auch ziemlich coole Slytherins geben muss (so wie mich), aber liebe Slytherins passen einfach nicht in das Klischee.
Meine zweite Wahl wäre übrigens die Gang bei „How I Met Your Mother“ gewesen.

2. Bei den zahllosen Literatur-Verfilmungen frage ich mich ja ein wenig, warum sich noch keiner auf Forrest Gump & Co gestürzt hat, denn der erste Teil war schon ein riesen Erfolg.
Ich muss ja zugeben, bei der Frage habe ich ziemlich lange gebraucht. Einfach aus dem Grund, weil ich nie so ein großer Fan von Buchverfilmungen war. Ich habe zwar immer das Glück, dass ich mir die Gesichter der Charaktere eh nie so wirklich vorstelle und so nicht wegen dem Aussehen enttäuscht bin, aber dafür fallen mir sofort alle Einzelheiten, die im Buch anders sind ins Auge.
Ich habe mich jetzt einfach mal für den zweiten Teil von Forest Gump entschieden, der auch wirklich schon geplant war, allerdings abgesagt wurde. Ich glaube der Grund war der 11. September (kann aber nicht garantieren, dass er das wirklich war). Mal sehen ob sie sich doch noch irgendwann dazu entschließen das Buch zu verfilmen.

3. Die Grundidee von Eragon fand ich ja ziemlich genial, wohingegen mich das Gesamtwerk kaum zu überzeugen wusste, weil einfach das Buch falsch umgesetzt wurde.
Das war auch eine ziemlich schwierige Frage zu der ich anfangs echt keine Antwort wusste. Doch dann fiel mir wieder Eragon ein. Es ist zwar schon etwas her seit ich den Film gesehen habe, aber ich war von ihm schon ziemlich enttäuscht. 
Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass wenn ich entweder das Buch nicht gekannt hätte oder der Film nicht den Anspruch gehabt hätte eine Buchverfilmung zu sein, ich gar nicht so enttäuscht gewesen wäre.

4. Vampire und Werwölfe, Cowboys und Aliens, Roboter und Aliens, schön und gut, aber Ninjas und Piraten wäre doch mal eine richtig coole Combo, denn so eine Zusammenkunft wäre einfach mal etwas anderes und ziemlich unerwartet.
Die Paarung Ninjas vs. Piraten verbindet einfach die beiden coolsten Gattungen von Menschen. Wobei ich glaube das selbst wenn die Schlacht auf dem Meer stattfinden würde, dann wären die Ninjas den Piraten ziemlich überlegen.
Aber auf der einen Seite die fiesen knurrenden Piraten und auf der anderen Seite die wendigen Ninjas, das könnte ich mir schon spaßig vorstellen. Auch wenn es wohl schwer sein würde einen plausiblen Grund für das Zusammentreffen zu finden.

5. Wenn es mich ins Kino verschlägt, erwarte ich mir unterhalten zu werden.
Das kann dann auch je nach Film unterschiedlich sein. Ein Film unterhält mich, wenn er tiefgründig ist, ein anderer wenn er besonders spannend ist und wider ein anderer, weil er mich besonders gut zum Lachen bringt.
Generell bin ich aber nicht der Kinogänger und überlege genau in welche Filme ich gehe und lese mir vorher ein paar Rezensionen durch, ob mir der Film gefallen könnte.

6. Von SgtRumpel würde ich ja gerne mal eine Lesung besuchen, weil ich seine Stimme toll finde und die Geschichten um Âlendia mich wirklich fesseln.
Ja, das hört sich jetzt vielleicht ein bisschen doof an, eine Lesung von einem LPer hören zu wollen, aber ich finde das Âlendia Projekt wirklich toll. Natürlich würde ich am liebsten meine eigene Geschichte von ihm gelesen hören, aber die Chance ist dann doch etwas gering (mal ganz davon abgesehen, dass meine Legende noch im entstehen ist). 
Die Chance auf eine Lesung zu gehen auch, einfach weil ich nicht bereit bin durch halb Deutschland zu fahren, aber irgendwann werde ich meine Chance noch haben, da bin ich mir sicher.

7. Meine zuletzt gelesenes Buch war ist Sofies Welt und das war ist momentan etwas verwirrend, weil doch vieles sich wohl erst am Ende des Buches klärt.

Ich muss ja zugeben, dass ich sehr gerne ziemlich früh weiß, was mich am Ende eines Buches erwartet und so oft genug, das Ende irgendwann zwischendrin vorziehe, aber dieses Mal hat es dann doch mehr zur Verwirrung beigetragen, also diese gelöst. Mal sehen ob das dann Richtung Ende besser wird. Aber das Buch wird auf jeden Fall noch fertig gelesen. Schließlich muss mein SuB (Stapel ungelesener Bücher) endlich mal kleiner werden.

Sonntag, 1. Juni 2014

Was meine Welt bewegt hat - Mai

Im Takt der Musik schlägt mein Herz

Eigentlich höre ich ja fast nur Musik in Richtung Mittelalter. Doch diesen Monat hat es mir eine ganz andere Band angetan. Die drei japanischen Mädchen nennen ihre Band Babymetal und sie spielen eine Mischung aus J-Pop und Heavy Metal. Im ersten Moment scheinen die beiden Musikstile nicht zusammenpassen, doch den dreien gelingt es diese zu verbinden und es ist gewiss Mal etwas anderes. Mir gefällts auf jeden Fall richtig gut. (Ich habe mal auf den offiziellen Youtube-Account verwiesen, auch wenn es da dank der Uneinigkeit zwischen GEMA und Youtube keine Songs zu hören gibt)

Was meine Festplatte quälte?

Ich habe zwar noch ein paar Spiele, die ich unbedingt spielen möchte, aber zu denen ich noch nicht gekommen bin, aber diesen Monat habe ich wieder Harry Potter 1 ausgegraben. Klar, das Spiel ist schon uralt, aber ich habe es als Kind geliebt. Mittlerweile habe ich auch ein paar Folgen für ein Let’s Play auf der Platte bin aber noch nicht dazu gekommen sie zu veröffentlichen. Allerdings habe ich mal schön meine Slytherinseite vorschieben können um meine nicht vorhandenen Skills zu rechtfertigen. Ich kann einfach keine Linien nachfahren.
Auch Flash Frozen hat es mir ziemlich angetan. Auch wenn ich einfach ziemlich verzweifelt bin, weil ich immer wieder in eiskaltes Wasser gefallen bin, weil ich einfach zu blöd war im richtigen Moment zu springen. Dazu werde ich wohl auch mal etwas in meinem Freewarebereich schreiben. Falls jemand noch reinschauen will, ich habe auch ein Let's Play dazu gemacht. 

Was ist über meinen Bildschirm geflimmert?

Etwas richtig Spektakuläres habe ich diesen Monat nicht gesehen, aber dafür habe ich beim Fernsehen eine Serie entdeckt, die es mir wirklich angetan hat. Dabei ist die Serie schon etwas älter und auch mittlerweile ausgelaufen.
Es handelt sich dabei um "Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits". Für diejenigen, die die Serie nichts sagt. Es geht um eine Frau, die Geister sehen kann und versucht ihnen zu helfen, damit sie ins Jenseits gehen können. Ich bin jetzt in der zweiten Staffel eingestiegen, aber wenn sie ihr Niveau behalten wird, wird das wohl eine der nächsten Serien, die ich mir auf DVD zulegen werde.
Besonders gefällt mir einfach, dass die Geschichten und die einzelnen Folgen mehr oder weniger in sich abgeschlossen sind und meistens ziemlich große Gefühle in mir erzeugen. Ich bin zwar was Filme angeht ziemlich nah am Wasser gebaut, aber das ist die erste Serie bei der ich auch ab und zu Mal eine Träne die Wange runter laufen lasse.

Bücher, Bücher und nochmals Bücher

Ich muss ja zugeben, dass ich diesen Monat eigentlich zwar einiges gelesen habe, aber nichts wirklich zu Ende geführt. Oft genug waren es aber Bücher für die Uni, die man jetzt nicht wirklich zu Lesestoff zählen kann oder Geschichten im Internet.
Momentan bin ich bei Sophies Welt, dass ich mir mal vor einiger Zeit preloved gekauft habe. Das wollte ich schon Ewigkeiten lesen und jetzt habe ich mich einfach mal ran gesetzt.

Aufreger des Monats

Tja, was mich diesen Monat am meisten aufgeregt hat, hat wohl der ein oder andere mitbekommen, der Artikel von Herr Leber und seinen Behauptungen, die er darin aufstellt hat. 
Aber ich denke ich habe zu ihm eigentlich genug geschrieben und ich werde jetzt auch den Tagesspiegel und seine Artikel meiden.

Darauf hätte ich nicht verzichten wollen

Gestern, also noch kurz vor Ende des Monats, waren wir im Tripsdrill. Das ist ein Freizeitpark bei uns in der Nähe. Da wir nicht all zu lang brauchen um dort hin zu fahren, sind wir eigentlich regelmäßig einmal im Jahr dort. Dieses Mal war ich mit meiner Ministrantengruppe als großer Jahresausflug dort. Einen größeren Bericht werde ich dann wohl in den nächsten Tagen raushauen.

Ein Lachen vertreibt Kummer und Sorgen

Diese Kategorie war für mich heute am schwierigsten. Nicht, weil mein Leben so langweilig und trist ist, dass ich nichts zu lachen haben, sondern weil ich gerne und viel Lache, aber nach etwas ganz speziellen gesucht habe.
Ich habe mich jetzt ganz spontan für LPTlive entschieden und die Abschiedsgeschenke für Rumpel an seine beiden Freunde. Einfach weil die drei mich eigentlich in jeder Folge LPTlive zum Lachen bringen und ich ihnen wirklich gerne zu schaue.

Zeit zum Nachdenken sollte auch mal sein

Diesen Monat hat mich eine Frage, die jemand in dem LPT zu Sanctum 2 gestellt hat ziemlich beschäftigt. Es ging um die Sache mit dem Berühmt sein, zu der ich mich ja schon in einem Artikel hier in meinem Blog geäußert habe. Aber so richtig losgelassen hat sie mich immer noch nicht, einfach weil ich nicht weiß, wie ich diese Frage für mich ganz persönlich beantworten kann. So ein kleines bisschen habe ich dann doch ab und zu das Bedürfnis im Mittelpunkt zu stehen. 


So das war im Großen und Ganzen auch schon mein Monat. Mal sehen ob ich das weiter so beibehalten, ob ich noch Kategorien abändere oder so etwas. Momentan bin ich mit der Aufteilung eigentlich ziemlich zufrieden.

Liebe Grüße,
Abigail